Mittwoch, 23. November 2016

Wie der Kaffee nach Bremen kam


 
Kommende Woche am Donnerstag widmen wir uns dem Thema Kaffee auf genussvolle und geschichtliche Weise.

Bremen ist bis heute ein interessanter Kaffee-Standort. Bekannt ist beispielsweise Ludwig Roselius (1874–1943) – Sohn des Kaffeekaufmanns Dietrich Friedrich Rennig Roselius (1843–1902) – der nach der Gründung der Kaffee Handels Aktien Gesellschaft (Kaffee Hag) selbst zum Kaffeemagnaten avancierte. Durch die von ihm initiierten Bauten hat er vor allem das Bremer Stadtbild architektonisch geprägt. Neben dem „Gesamtkunstwerk Böttcherstraße“ in der Bremer Innenstadt lässt sich aktuell der restaurierte HAG-Marmorsaal aus dem Jahre 1914 – der Zeit des späten Jugendstils – im Holzhafen bei Lloyd Caffee in der ehemaligen HAG-Fabrik bestaunen. Er ist ein Relikt aus der Blüte- zeit des Kaffeehandels in Bremen und steht unter Denkmalschutz. 

Angela Piplak, Geschichtskontor/ Kulturhaus Walle © Foto: Frank Scheffka
Angela Piplak, die wissenschaftliche Mitarbeiterin des Geschichtskontors im Kulturhaus Walle, wird bei ihrem Besuch auf anschauliche Weise den historischen Weg des Kaffees in die Hansestadt erläutern und das Geheimnis einer guten Tasse Kaffee bei einer kleinen Kaffeeverkostung lüften.



Veranstaltungspartner ist das  Geschichtskontor im Kulturhaus Walle, Bremen.


Der Vortrag mit Kaffeeverkostung findet statt am:
Do.,  01.12.16, 16.30 Uhr

Veranstaltungsort
Köksch un Qualm
Stader Landstr. 46
28719 Bremen

Anmeldung erbeten unter: Tel. 636 958 66


Eintritt
3,00 € (ohne Kaffee-Menü)/
6,80 € (inklusive Kaffee und Kuchen)
Alle Preise sind unverbindliche Angaben. Änderungen sowie Irrtümer vorbehalten.

Öffnungszeiten
Das Museum ist für Gäste ab 14 Uhr bis 18 Uhr geöffnet.

Anfahrt/Parkplätze/Barrierefreiheit
Am besten erreichen Sie uns mit den öffentlichen Verkehrsmitteln. Die Buslinien 93 und 95 (Richtung Marßel) halten nur wenige Meter vom Eingang des Köksch un Qualm entfernt. Dies ermöglicht Ihnen eine kurzweilige und entspannte Anreise.

Aus der Bremer Innenstadt erreichen Sie uns in nur 15 Minuten. Vom Bremer Hauptbahnhof aus fahren die RS1 und RS2 über den Umsteigeplatz Bahnhof Bremen Burg. Dort steigen Sie um in die Buslinien 93 oder 95 Richtung Marßel. Nach nur zwei Haltestellen liegt Ihre Zielhaltestelle Beckers Barg auf der linken Seite unweit vom Museum entfernt.
Vom Depot Gröpelingen aus können Sie ohne Umsteigen das Museum in 20 Minuten mit der Buslinie 93 (Richtung Marßel) erreichen.

Parkplätze stehen zu unserem Bedauern aufgrund der längerfristig andauernden Straßenbauarbeiten in der Umgebung nicht direkt vor Ort zur Verfügung.

Das Museum ist barrierefrei.


Wir freuen uns auf Ihren Besuch!

Das Köksch un Qualm-Team

Keine Kommentare :

Kommentar posten