Donnerstag, 3. November 2016

» 80 Männer aus Lesum «



Vortrag mit Achim Saur aus dem Geschichtskontor/Kulturhaus Walle

In der Nacht auf den 9. November 1938 wurde in Lesum der SA-Reservesturm alarmiert. Rund 80 Männer, Durchschnittsalter über 40 Jahre, ein Querschnitt der Bevölkerung – zu ihnen zählten Lehrer, Handwerker und Postbeamte – marschierten zum Haus eines jüdischen Arztehepaares, umstellten das Gebäude, drangen ins Schlafzimmer ein und erschossen beide. Die Polizeiakten aus dem Jahr 1947 rekonstruieren genau, doch es bleibt die Frage: Wie konnte so etwas passieren, vorher hatten sich die Beteiligten nicht als SA-Schläger hervorgetan? Eine Spurensuche nach Motiven, jenseits von Mordlust und Persönlichkeitsstörung.

Der Historiker Achim Saur vom Geschichtskontor im Kulturhaus Walle hat sich umfassend mit den Ermittlungsakten aus der Nachkriegszeit beschäftigt und trägt seine Ergebnisse vor.
Er bietet aufschlussreiche Einblicke in außergewöhnliche, historische Ereignisse unserer Region.

Die Veranstaltung im Köksch un Qualm findet in Kooperation mit dem Heimatverein Lesum statt.

 
Angeklagt: Scheinbar normale Männer, die an der Ermordung des Ehepaar Goldberg beteiligt waren/
Bildvorlage: Kulturhaus Walle/Quelle: Staatsarchiv Bremen


Der Vortrag findet statt am:

10.11.2016 um  16.30 Uhr
Köksch un Qualm
Stader Landstr. 46
28719 Bremen

Anmeldung erbeten unter: Tel. 636 958 66


Eintritt
3,00 € (ohne Kaffee-Menü/
6,80 € (inklusive Kaffee und Kuchen)





Anfahrt/Parkplätze
Sie erreichen das Köksch un Qualm ab Depot Gröpelingen oder ab Bahnhof Burg mit den Buslinien 93 und 95 (Richtung Marßel). Die Haltestelle Beckers Barg liegt nur wenige Meter vom Eingang des Köksch un Qualm entfernt. 
Leider stehen Ihnen direkt vor dem Haus keine Parkplätze zur Verfügung. Bitte weichen Sie auf die öffentlichen Verkehrsmittel (Buslinien 93/95 siehe oben) aus.